Das Sportlife und das Friesenstübchen sind aufgrund der Covid-19 Einschränkungen vorraussichtllich noch länger geschlossen.

Folgende Information erreicht uns vom Stadt Sport Bund:

"Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

 

aufgrund vermehrter Vereinsanfragen möchten wir Sie zur Regionalisierung von Öffnungsschritten informieren.

 

In einigen Kreisen Nordrhein-Westfalens wurden in dieser Woche regionale Öffnungsschritte beschlossen, die über die landesweit geltenden Regeln hinausgehen.

 

Hintergrund: Gemäß §16 Abs. 3 der Coronaschutzverordnung können Kreise und kreisfreie Städte, in denen die 7-Tages-Inzidenz nach den täglichen Veröffentlichungen des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) an sieben aufeinanderfolgenden Tagen und mit einer sinkenden Tendenz unter dem Wert von 50 liegt, entsprechende Anträge an das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales auf weitere Reduzierungen der in der Verordnung festgelegten Schutzmaßnahmen stellen und sich von dort genehmigen lassen.

 

Soweit uns bekannt, beziehen sich die o. g. Fälle derzeit noch in keinem Fall auf den Sport. Wir empfehlen daher, sich zunächst auf die landesweit geltenden Regeln zu beschränken, wie wir sie in unseren letzten Rundmails vom 05.03 und 08.03 verschickt haben.

 

Weitere mögliche Öffnungsschritte ab dem 22.03.21:

Nach der letzten Bund-Länderkonferenz wurde in vielen Medien ein Schaubild zu einem möglichen Öffnungsplan in Stufen veröffentlicht. Dazu folgende Hinweise:

 

  1. Die in dem Schaubild beschriebenen Schritte haben auf Landesebene keine unmittelbare Gültigkeit. Hier gilt allein die Coronaschutzverordnung NRW!
  2. Die Coronaschutzverordnung kündigt in §19 an, dass ab dem 22.03.21 weitere Öffnungen folgen werden, wenn die landesweite Inzidenz gegenüber dem 08.03.21 stabil oder mit sinkender Tendenz unter 100 liegt. Explizit genannt wird dabei auch die Aufnahme des kontaktfreien Sportbetriebs im Innenbereich.

Der Landessportbund weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Ankündigung keinen Automatismus begründet. Eine Umsetzung scheint nach jetzigem Stand und angesichts weiter steigender Werte auch nicht wahrscheinlich.

 

Trotzdem befindet sich der SSB in einem engen  Austausch mit der Stadt, um etwaige regionale Regeln im Sinne des Sports auszulegen und sie an seine Mitgliedsvereine zu kommunizieren."

 

 

Bleibt gesund!

Stay Safe!

 

 

 

Tennis hat eine neue Webseite -> siehe rechts!